DE TEMPORUM FINE COMOEDIA - Orff Festival

TICKETPREISE:
42/ 35/ 28/ 22 €, erm. 50%

De temporum fine comoedia

10. JULI 2021 17.00 UHR - Geburtstag von Carl Orff!

Florian-Stadl

Das Spiel vom Ende der Zeiten
Oratorienoper von Carl Orff
Ein Gastspiel des Hans-Sachs-Chor Nürnberg e.V. & Musikhochschule Nürnberg
Orchester der Musikhochschule Nürnberg
Regie Prof. Rainer Kotzian

Carl Orff – Dreiklang aus Musik, Sprache und Bewegung

Wie ist die Welt entstanden? Wie wird sie enden? Antworten wurden zu allen Zeiten gesucht, von den Religionen, der Wissenschaft und der Kunst. Eine grandiose Vision vom Ende der Welt verfasste Carl Orff in seinem letzten großen Werk De temporum fine Comoedia. Nein, eine Komödie ist es nicht, was hier auf die Bühne kommt. Orff benutzte diesen Begriff im mittelalterlichen Sinne: „Comoedia“ ist all jenes, was nicht Tragödie ist, was kein „böses“ Ende hat. Und ein glimpfliches Ende gibt es in dem Werk in der Tat.

Orffs Klangmagie resultiert aus der ganz eigenen affektgeladenen Stimmführung von Chören und Solisten und aus der Suggestivkraft der schlagwerkfarbigen Orchestermusik. Zu Orffs 125. Geburtstag darf es noch dazu etwas Besonderes sein: Sein Spiel vom Ende der Zeiten wird szenisch aufgeführt – so wie es Orff vorgesehen hat.

Mit dem „himmlischen“ Kanon der Violen am Ende erinnert Orff an seine Anfänge, als er Werke alter Meister entdeckte und bearbeitete – eine Pionierleistung. So ist es nur folgerichtig, dass Orff die Prophetiae Sibyllarum von Orlando di Lasso zur Seite gestellt werden – eine dankbare a-cappella-Herausforderung für den Hans-Sachs-Chor.

MITWIRKENDE

Hans-Sachs-Chor Nürnberg e.V.
Leitung: Guido Johannes Rumstadt

Kinder- und Jugendkantorei Nürnberg
Leitung: Matthias Stubenvoll 

Sinfonieorchester der Hochschule für Musik Nürnberg
 
Solisten:
Rafaela Fernandes, Rachel Alonso, Alina Dragnea
KS Sibrand Basa,  Marlo Honselmann, Gustavo Müller
u.a.
Ausstattung: Lena Scheerer
Licht: Thomas Schlegel
Regie: Prof. Rainer Kotzian
Leitung: Prof. Guido Johannes Rumstadt
 
mit freundlicher Unterstützung der Carl-Orff-Stiftung &
© Schott Music, Mainz

Scroll to Top